• In der aktuellen Projektphase des Berliner Netzwerks für Ausbildung stehen 1.000 Schülerplätze zur Verfügung
  • Fast 10.000 Schüler/-innen haben seit Projektbeginn 2004 am Berliner Netzwerk für Ausbildung teilgenommen.
  • Nahezu 3.900 Schüler/-innen haben seit Projektbeginn durch die Unterstützung des BNA eine Ausbildung begonnen.

Ich möchte gerne zur Bundeswehr

geschrieben am 14. November 2007 von IT Support

Infoveranstaltung bei der Bundeswehr am 14. November 2007

Pünktlich um 9:00 Uhr stehen 20 Schüler vom Berliner Netzwerk Hauptschulen vor der Julius-Leber-Kaserne, die sich auf einer Fläche von 80 ha mit 108 Haupt- und 70 Nebengebäuden südlich des Kurt-Schumacher-Damms erstreckt.

Bundeswehr

Freundlich empfangen von Stabsfeldwebel Ralf Röseler folgen ihm die interessierten Jugendlichen in den Schulungsraum.

Dort erfahren sie als erstes etwas über die Geschichte der Kaserne, die bereits im Jahr 1986 errichtet wurde. Seit 1994 befindet sich die Bundeswehr auf diesem Areal. Die Gebäude werden heute hauptsächlich vom Standortkommando Berlin, Kompanien des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung und einer Feldjägerkompanie genutzt.

Gespannt hören die Schüler den Ausführungen zu und erfahren Interessantes über den Auftrag der Bundeswehr, die verschiedenen Einsatzorte und historisch gewachsene Strukturen.

Nun ist der Teil an der Tagesordnung, der unsere Schüler besonders interessiert: Sie wollen wissen, welche Möglichkeiten der Ausbildung es bei der Bundeswehr gibt und wollten unter anderem auf folgende Fragen eine Antwort haben:

  • Wie alt muss man für eine Bewerbung sein?
  • Kann ich mich als Hauptschüler ohne eine abgeschlossene Berufsausbildung bei der Bundeswehr für eine Laufbahn der Unteroffiziere oder Feldwebel bewerben?
  • Kann ich bei der Bundeswehr einen Zivilberuf erlernen?

Neugierig geworden?

Stabsfeldwebel R. Röseler bietet seine Hilfe und Unterstützung an: Interessenten können persönlich zu einem Beratungsgespräch kommen.

Hinweise auf www.bundeswehr-karriere.de